Schlafen XL & Arbeiten kombiniert (in zwei Steps)

Aufgabenstellung:
In diese frei gewordene Jugendstilwohnung im Süden Nürnbergs zog eine allein erziehende Mutter mit zwei Kindern ein. Der größte Raum der Wohnung sollte genutzt werden als Schlaf- und Arbeitszimmer der Mutter. Da die Mutter selbständig tätig ist, sind eine große Arbeitsfläche wie auch viel Stauraum wichtig. Der Raum war zwar dank des quadratischen Schnitts einfach, jedoch war der Auftraggeberin wichtig, zum einen die Unregelmäßigkeiten an Wand und Boden (Altbauwohnung!) auszugleichen, zum anderen Schlafen und Arbeiten optisch klar zu trennen. Eine Aufgabe, die sich in der Innenarchitektur und Raumgestaltung häufig ergibt. Das Farbkonzept sollte zum einen geschäftlich kühl, zum anderen dennoch einladend sein. Wunsch war vor allem, beim Auszug aus der Mietwohnung nicht gezwungen zu sein, alles neu zu streichen.

Resultat:
Hier ist tRÄUME ein besonderer Coup im Hinblick auf die Innenarchitektur und Raumgestaltung gelungen. Es wurde eine klare Trennung vom Schlaf- und Arbeitsbereich mittels frei im Raum stehender Trennwand geschaffen, die gleichzeitig viel Stauraum für Ordner usw. bietet. Eine dem Raumteiler vorgesetzte Schiebetüre mit Spiegel vergrößert zum einen den Raum optisch, versteckt zum anderen gut die Hälfte der verstauten Ordner, Bücher etc. und bringt für den im Raum befindlichen Schlafbereich mit Kleiderschränken die Möglichkeit, sich im Spiegel zu betrachten, mit sich. Spiegel sollten laut Feng Shui nicht im Schlafraum sichtbar integriert sein.

Der Arbeitsplatz bietet eine große Arbeitsfläche sowie rundherum viel Stauraum. Da die Möbel allesamt von tRÄUME geplant und vom Schreiner umgesetzt wurden, konnte man gut den Unregelmäßigkeiten in Wand und Boden entgegen wirken bzw. die Möbel anpassen. Die Farben des Unternehmens wurden dezent platziert. Ist hier eine andere Farbgebung gewünscht, muss man lediglich die Wandplatten neu gestalten und fertig ist ein neuer Look.

Die Grundfarbe des Raumes blieb weiß. Anhand von Wandplatten, die tapeziert wurden mit Tapeten von JAB Anstoetz, wurden die großen Wandflächen unterbrochen und die Raumproportionen optimal gerade gerückt. Die Platten dienen gleichzeitig als Träger für Gürtel, Schmuck usw.

Das Bett bekam einen mit Stoffen von JAB Anstoetz edel gepolsterten Rücken, der für Komfort im Bett sorgt. Ein Kabeldurchwurf in der schwebenden Bettkonsole sorgt für ruhige Optik. Ein Kabeldurchwurf schafft Ordnung und hält Kabel aus dem Blick.

tRÄUME – Ideen Raum geben